Verzeichnisstruktur in win.desy.de

1. Das Homeverzeichnis (H:\)
2. Das Zeuthener Gruppenverzeichnis (N:\)
3. Das DESY Sammelverzeichnis (S:\)
4. Vereinfachter Zugriff zu allen wichtigen Netzverzeichnissen
5. Einstellen von Zugriffsrechten
6. Verbinden mit UNIX-Verzeichnissen

 


Beim Anmelden des Benutzers an der Domain win.desy.de werden das Homeverzeichnis (H:\) , das Gruppenverzeichnis (N:\) und das globale Sammelverzeichnis (S:\) verbunden.

1. Das Homeverzeichnis (H:\)

Jedem Nutzer werden in seinem Homeverzeichnis standardmäßig bestimmte Verzeichnisse erzeugt. Die Verzeichnisse "Favorites" , "My Documents" und "My Pictures" besitzen besondere Eigenschaften:
  • Sie sind identisch mit den lokalen Verzeichnissen "Favorites/Favoriten" , "My Documents/Eigene Dateien" und "My Pictures/Eigene Bilder" auf den Arbeitsplatzrechnern. Es erfolgt eine Umleitung auf das Homeverzeichnis. Dieses Verfahren sichert, dass diese Daten identisch auf allen Windows-Rechnern verfügbar sind.
  • Auf Notebooks werden diese Verzeichnisse in Abhängigkeit von der gewählten Notebookklasse angelegt. Weitere Hinweise finden sie auf dem Flyer Mobile Geräte.
Die zwei weiteren Verzeichnisse "public" und "zn" sind mit unterschiedlichen Zugriffsrechten ausgestattet:
  • In "public" besteht Leserecht für alle Domain-Nutzer.
  • In "zn" besteht nur Leserecht für Mitglieder der Gruppe "zn".

Nur der Nutzer selbst hat Lese- und Schreibrechte an allen Verzeichnissen. Also "Favorites", "My Documents" und "My Pictures" sind nur für ihn selbst verfügbar. Sollen Daten mit anderen Nutzern ausgetauscht werden, müssen diese Leserechte beachtet und die Dateien in die entsprechenden Ordner und Unterordner einsortiert werden.

 

Application Data - nutzerabhängige Konfigurationsdateien für Anwendungsprogramme

Favorites - Favoriten des Internetexplorers

public - lesender Zugriff für alle WIN.DESY.DE Benutzer

My Documents - nur der Benutzer kann lesen

My Pictures - nur der Benutzer kann lesen

www - der Benutzer kann sich eine Homepage mit der URL http://winweb.desy.de/~<accountname> einrichten

zn - lesender Zugriff für alle Zeuthener Benutzer

Top

2. Das Zeuthener Gruppenverzeichnis (N:\)

In dem Verzeichnis (N:\) sind die Homeverzeichnisse aller Benutzer der Gruppe "zn" und allgemeine Verzeichnisse der Zeuthener Gruppen zusammengefasst.

 



4all:
groupadm - gemeinschaftlicher Bereich für Administratoren mit eingeschränkten Zugriffsrechten
public - gemeinschaftlicher Bereich für alle Benutzer
ScratchPad - temporäres Speichern von Daten
Gruppenmitglieder können Verzeichnisse anlegen und kopieren.
Achtung: Es existiert kein Backup !


4groups:
< groupname > - gemeinschaftlicher Speicherbereich der Zeuthener Gruppen


< username >: Homeverzeichnisse der Benutzer in Zeuthen ("zn")

Im Gruppenverzeichnis N:\ gibt es die Ordner "4all" und "4groups". Hier werden allgemeine Verzeichnisse für alle (4all) Gruppenmitglieder oder für die Arbeitsgruppen (4groups) zusammengefasst.
Achtung: Das Verzeichnis "N:\public" hat nur Leserechte für alle. Schreibrechte sind den Administratoren und speziell berechtigten Nutzern vorbehalten. Beim Datenaustausch gilt das Abholprinzip! Die Zugriffsrechte für die Arbeitsgruppenbereiche werden in Absprache mit den Gruppen geregelt. Diese Bereiche sollen zur gemeinsamen Bearbeitung von Daten und Projekten genutzt werden.

3. Das DESY Sammelverzeichnis (S:\)

Alle globalen Verzeichnisse für bestimmte Dienste, alle Home- und Gruppenverzeichnisse sind von hier aus erreichbar.

 




service - ausschließlich für CAD-Anwender

services - enthält für WIN.DESY.DE User wichtige Dateien domainweiter Dienste

user:
accounts - alle WIN.DESY.DE Benutzeraccounts
groups - alle WIN.DESY.DE Benutzeraccounts geordnet nach Gruppen


Top

4. Vereinfachter Zugriff zu allen wichtigen Netzverzeichnissen

Das Distributed File System (DFS) bietet die Möglichkeit, schnell auf Netzverzeichnisse zuzugreifen.
Die wichtigsten Einstiegspunkte sind "\\win\home" und "\\win\group".

 


Entweder Sie geben den Pfad Ihres gewünschten Zielverzeichnisses direkt in der Adresszeile des Explorers ein ...

 

... oder Sie gehen auf "Start" und tippen den Pfad des Verzeichnisses direkt ein.

 

Zur Vereinfachung des Zugriffs auf andere Benutzer- oder Gruppenverzeichnisse (z.B. zum Zwecke eines Datenaustausches) können diese mit Hilfe des Explorers auch dauerhaft verbunden werden.
Öffnen Sie dazu Ihren Explorer. Das Menue erscheint durch Drücken der ALT-Taste. Gehen danach auf "Tools, Map Network Drive" bzw. "Extras, Netzlaufwerk verbinden".

Wählen Sie bei "Drive" einen noch nicht vergebenen Laufwerksbuchstaben und bei „Folder“ geben Sie den Pfad des gewünschten Verzeichnisses ein und bestätigen mit "Finish".
Wenn Sie auf „Browse“ gehen, können Sie sich bis zu dem gewünschten Zielort von Hand durchklicken.
Sollen Ressourcen außerhalb der WIN-Domain verbunden werden, muss über den Dialog "Connect using different credentials" bzw. "Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen" der externe Benutzername (z.B. win\winzig) und dessen Passwort eingegeben werden, bevor Sie auf "Finish" klicken.


Top

5. Einstellen von Zugriffsrechten

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner oder die Datei. Jetzt werden die Properties/Eigenschaften angezeigt und im Tab Security/Sicherheit sehen Sie die Zugriffsrechte der Datei bzw. des Ordners.

Folgende Rechte können vergeben werden:

Full Control
Modify
Read & Execute
List Folder Contents
Read
Write
Special Permissions

vollkommene Kontrolle
Modifizieren
Lesen & Ausführen
Ornderinhalte anzeigen
Lesen
Schreiben
spezielle Rechte

 

Wichtige User/Nutzer sind:

Creator Owner, System, Administrators, Power Users und der eigene Accountname

Wichtige Groups/Gruppen sind:

Domain Admins
Domain Users
Everyone
"eigene Gruppe"

nur die Gruppe der Administratoren
alle Nutzer in der Domain, alle Hamburger und Zeuthener
die ganze Welt
z.B. alle Nutzer der Gruppe "zn" oder "v04" oder "v02"

Die Gruppe wird bei der Anmeldung angezeigt und ist auch hinter dem Netzlaufwerk zu finden.

Möglichkeiten / Optionen:

Um für eine Gruppe oder einen Nutzer spezielle Rechte zu vergeben, klicken Sie auf „Advanced“.

Wenn Sie "Inherit from parent the permission entries that apply to child objects" bzw. "Vererbbare Berechtigungen des übergeordneten Objektes einschließen" anhaken, werden die Rechte ab dieser Ebene vererbt (speziell gesetzte Rechte in Unterordern werden dabei nicht verändert – lediglich die neu vererbten Rechte kommen hinzu).

Hakt man "Replace permission entries on all child objects with entries shown here that apply to child objects" bzw. "Alle Berechtigungen für untergeordnete Objekte durch vererbbare Berechtigungen von diesem Objekt ersetzen" an, ändert man ab dieser Ebene alle hier vereinbarten Rechte in allen Unterordnern. Speziell gesetzte Rechte auf bestimmte Unterordner werden mit den hier vereinbarten Einstellungen überschrieben.

"Add / Hinzufügen": Wenn Sie einer Gruppe oder einem Nutzer bestimmte Rechte an diesem Ordner zuweisen wollen, der aber noch nicht in der Liste vorhanden ist, klicken Sie auf "Add".

"Edit / Bearbeiten": Hier kommen Sie zu den erweiterten Rechten der Nutzer und Gruppen und können jetzt jedem nicht nur sechs, sondern vierzehn verschiedene Rechte zuweisen.

"Remove / Entfernen": Hier können Sie einzelne Gruppen und Nutzer aus den Rechten entfernen.

Haben Sie auf auf "Add / Hinzufügen" geklickt können Sie in diesem Fenster nach dem Namen eines Nutzers oder einer Gruppe suchen, indem Sie hier den Suchbegriff eingeben und dann auf "Find Now / Namen überprüfen" klicken.

Die Suchergebnisse werden Ihnen anschließend in einer Liste angezeigt.

6. Verbinden mit UNIX-Verzeichnissen

Für den Zugriff auf AFS-Verzeichnisse installieren Sie bitte das Netinstall/DSM-Paket "OpenAFS - NetIDMgr" in der aktuellen Version.


Top